„Einer für Alle – Alle für Einen“ – Vorstellung der Fahnenchronik der Feuerwehr Erzhausen

Nach fünf Monaten mühseligen Zusammensuchen konnten die Chronisten Erich Lotz, Albert Bender und Jürgen Möckel am Freitag, den 27. März, endlich ihre Chronik im Feuerwehrgerätehaus vorstellen. Vorort waren neben den Feuerwehrkameradinnen und Kameraden, sowie deren Familien auch der Bürgermeister und der Gemeindevorstand. Der als Gast geladene Pfarrer Markus Stefan Großkopf konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Vorstellung teilnehmen. Die Feuerwehr Erzhausen möchte ihm hier noch einmal eine gute Besserung wünschen.

Das 170 Seiten schwere Werk umfasst sowohl die Geschichte der Feuerwehrfahne, als auch die der Feuerwehr Erzhausen im Allgemeinen. So berichtet sie u.a. über die Gründung der Pflichtfeuerwehr 1893, die Umstrukturierung  zur Freiwilligen Feuerwehr 1928, den Erhalt der Fahne 1935, sowie dessen aufwendigen Restaurierungen 1964 und 2014 und dem Ausbau der Feuerwache im Jahre 2008. Auch hebt das Almanach die Leitsätze der Feuerwehr hervor: „Einer für Alle und Alle für Einen“, sowie „Gott zur Ehr, den Nächsten zur Wehr“.

Nach der Vorstellung der Chronik wurde eines der beiden Exemplare dem Ortskundlichen Arbeitskreis zur Einsicht für die Erzhäuser Bürger übergeben. Das andere bleibt im Besitz der Feuerwehr. Auch wurden historische Erkenntnisse, im Namen der Chronisten, an die Gemeinde Erzhausen und den ehemaligen Ortsbrandmeistern, bzw. Gemeindebrandinspektoren der Feuerwehr weitergeben. So erhielt Bürgermeister Rainer Seibold eine Auflistung aller Bürgermeister Erzhausens mit personenbezogenen Bildern für sein Büro. Die Obersten der Feuerwehrführung erhielten im Gegensatz dazu eine Liste aller Gemeindebrandinspektoren/ Ortsbrandmeister im gleichen Stil und wurden noch einmal vom Bürgermeister für ihre Zeit in diesem Amt geehrt.

Die Feuerwehr Erzhausen bedankt sich freundlich bei den Chronisten Albert Bender, Erich Lotz und Jürgen Möckel, sowie bei Hermann-Josef Hofsümmer für dessen Unterstützung.