Chronik der Jugendfeuerwehr

Jugendfeuerwehr bei der GründungDie Jugendfeuerwehr Erzhausen wurde am 23. August 1959 unter dem damaligen Ortsbrandmeister Georg von Berg und dessen Stellvertreter Karl Köhres als erste Jugend- feuerwehr im damaligen Landkreis Darmstadt gegründet. Als erste Jugendfeuerwehrleute traten Albert Bender, Helmut Christ, Reinhold Heinz, Peter Jakobi, Reinhard Kowatsch, Horst Köhres, Karl – Heinz Köhres, Günter Leinweber, Wilfried Lorenz, Manfred Lotz, Gerhard Obst, Ernst Pöhnl, Helmut Schmidt, Kurt Thomas, Eberhard Weiß, Rainer Wendel und Karl – Heinz Wokal den Dienst an. Bereits zwei Monate nach der Gründung konnte die erste Schulungsübung abgehalten werden.

Aufgrund des großen Zuspruchs und der Übernahme der Jugendlichen im Alter von 18 Jahren in die Einsatzabteilung konnte schon 1962 das langgehegte Vorhaben verwirklicht werden, auf die Einberufung der Pflichtjahrgänge zu verzichten.( bis dahin gab es in Erzhausen eine Pflichtfeuerwehr, weil es nicht genügend freiwillige Feuerwehrmänner gab. Die zur Musterung anstehenden jungen Männer wurden zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet, um so den Brandschutz sicher zu stellen).

lm Juni 1963 waren 14 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr.

1968 übernahm Albert Bender das Amt des Jugendfeuerwehrwartes, welches vorher von Reinhold Becker, Fritz Weiß und Hans Hess ausgeübt wurde. Im September 1968 beteiligte sich die Jugendfeuerwehr am Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Darmstadt in Weiterstadt. Dabei nahm sie zum ersten Mal nach monatelanger Vorbereitung unter der Ausbildungsleitung von Albert Bender und Ernst Pöhnl an einer Bewertung zur Erlangung der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr teil.

Am 07.09.1969 stand anlässlich des 10 – jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr ein Wettbewerb um die Leistungsspange auf dem  Erzhäuser Sportplatz mit 7 Jugendfeuerwehren des Kreises Darmstadt im Mittelpunkt.

1972 wurde die Internationale Brandschutzausstellung „Roter Hahn“ in Frankfurt / Main besucht. In den folgenden Jahren wurde die Jugendfeuerwehr jährlich zum Tag der offenen Tür, verbunden mit Ausstellungen und Vorführungen der Amerikanischen Flughafenfeuerwehr auf den Militärflughafen Rhein- Main- Air- Base eingeladen. 1972 konnten aufgrund der guten Personalentwicklung nach 4 – jähriger Pause wieder zwei Ausbildungsgruppen gebildet werden.

1973 übernahm Reinhold Bachmann das Amt des Jugendfeuerwehrwartes von dem zum Ortsbrandmeister gewählten Albert Bender.

1974 wurde die komplette Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen. Kurz darauf waren wieder 12 Jugendliche in die Jugendfeuerwehr eingetreten. Ein 18-Personen Mannschaftszelt wurde 1974 angeschafft. Im Rahmen der 50-Jahr Feier der Freiwilligen Feuerwehr wurden für alle Jugendlichen neue persönliche Schutzkleidung angeschafft.

1979 konnten wiederum  6 Jugendliche in die Einsatzabteilung übernommen.

Im Dezember 1980 übernahm Jürgen Möckel das Amt des Jugendfeuerwehrwartes von Reinhold Bachmann.

1981 beteiligte sich die Gruppe mit 5 weiteren Jugendfeuerwehren bei einer Bezirksübung in Schneppenhausen. Auf Grund der großen Nachfrage übernahm Guido Klein als weiterer Ausbilder eine zweite Gruppe.

1982 belegten die Jugendlichen bei einem Leichtathletik Wettkampf in Braunshardt den 1. Platz. Auch wurden immer wieder gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen mit dem neu gegründeten Jugendrotkreuz Erzhausen durchgeführt.

Das 25-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Erzhausen wurde vom 13. Juli bis 15. Juli 1984 in Verbindung mit dem 8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Darmstadt- Dieburg an der Heegberghalle mit einem großen Zeltlager gefeiert. 650 Jugendfeuerwehrleute aus 38 Jugendfeuerwehren nahmen teil, 19 Mannschaften beteiligten sich bei der Leistungsspangen-abnahme, darunter auch seit vielen Jahren wieder eine Mannschaft aus Erzhausen.

1985 wurde nahezu die komplette Leistungsspangenmannschaft in die Einsatzabteilung übernommen. Es folgte eine große Werbeaktion an den Schulen, bei der die entstandenen Personallücken schnell wieder durch zahlreiche Neueintritte geschlossen werden konnte. 1985 fand ein Besuch des Opel-Werkes in Rüsselsheim mit Besichtigung der Werksfeuerwehr und der Produktionsstätten statt. Der Erlös des „Unterdörfer Straßenfestes“ wurde der Jugendfeuerwehr von den Organisatoren gespendet. Angeschafft wurde ein PKW-Anhänger sowie ein Dia-Projektor mit Zubehör. Nachdem das Eintrittsalter in die Jugendfeuerwehr von 12 Jahren auf 10 Jahren gesenkt wurde, konnte dauerhaft eine Ausbildungsgruppe für 10- bis 14-jährige Jugendliche gebildet werden.

Im Jahre 1988, zum 60-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr nahm erneut eine Mannschaft in Groß-Umstadt an der Prüfung zur Deutschen Leistungsspange mit Erfolg teil. Mit der neu gegründeten Jugendfeuerwehr Egelsbach wurde 1988 eine gemeinsame Angriffsübung an einem Bauernhof in Egelsbach durchgeführt.

Bei der Brandschutzwoche 1989 zeigte die Jugendfeuerwehr ihr Können den zahlreich erschienenen Besuchern. Markus Kohlbacher übernahm 1989 das Amt des Jugendfeuerwehrwartes von Jürgen Möckel, der für seine Verdienste um die Jugendfeuerwehr mit der Florian- Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet wurde. Nach bundeseinheitlichen Richtlinien wurde mit finanzieller Unterstützung des Feuerwehrvereins eine verbesserte Schutzkleidung mit Reflexstreifen für alle Jugendlichen gekauft.

Bei einer Bezirksübung rund um das Bürgerhaus in Erzhausen nahmen 1996 etwa 9 Feuerwehren mit ca. 130 Jugendlichen teil. In den folgenden Jahren wurde in Zusammenarbeit mit dem Löschbezirk jährlich mehrere Veranstaltungen gemeinsam durchgeführt, so z.B. Ausflüge, Filmnachmittage und sportliche Veranstaltungen. 1997 gehörten der Jugendfeuerwehr 22 Jugendliche an, die von Markus Kohlbacher und Dirk Heinrich, sowie mit Unterstützung aus der Einsatzabteilung, ausgebildet wurden und sich wöchentlich einmal trafen.

1999 war das Jahr, in dem die Jugendfeuerwehr Erzhausen ihr 40-jähriges Bestehen feierte. Aus diesem Anlass richtete man den 22. Kreisjugendfeuerwehrtag aus. Nach monatelanger Vorbereitung wurde mit ca. 850 Jugendlichen aus 50 Jugendfeuerwehren des Kreisgebietes am Heegberg gezeltet.  Rund um das Gelände Zeltplatzgelände sowie auf dem Sportplatz und in den Straßen Erzhausens sah man die Jugendlichen, die zu Sport, Spiel und Unterhaltung nach Erzhausen gekommen waren. Eine Sparkasse überreichte einen Förderpreis von 5000 DM. Markus Kohlbacher erhielt die Florian Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr.

Dirk Heinrich übernahm im Jahr 2000 das Amt des Jugendfeuerwehrwartes.

Aus Finanzmittel des Feuerwehrvereins wurde ein neues 18 Personen- Mannschaftszelt sowie Feldbetten und Campinggeschirr für die Jugendfeuerwehr angeschafft.

Die Jugendfeuerwehr Erzhausen nahm zusammen mit weiteren Jugendfeuerwehren aus 5 Landkreisen Südhessens an einem Megazeltlager in Mühlheim teil. Bei diesem besonderen Zeltlager mit ca. 3000 Teilnehmer gelang es, einen  Weltrekord mit der größten künstlich hergestellten Wasserwand aufzustellen. Hierbei wurden 712 C- Strahlrohre eingesetzt  Es folgten zahlreiche weitere Zeltlager, Sportveranstaltungen  und sehr viele Ausbildungseinheiten.

ImJahr 2001 konnten seit langem wieder Mitglieder der Erzhäuser Jugendfeuerwehr an der Leistungsspangenabnahme (die Leistungsspange ist das höchste Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr) teilnehmen. Die gemischte Mannschaft von Jugendlichen aus Gräfenhausen und Erzhausen übte ortsübergreifend gemeinsam und bestand die Prüfung mit Erfolg.

Die Jugendfeuerwehr erhielt im Jahr 2004 anteilig aus einer Spende des Landes Hessen an die Hessische Jugendfeuerwehr einen Betrag, von dem verschiedene Sportgeräte für die Jugendfeuerwehr angeschafft wurden.

Ein Berufsfeuerwehrtag, welcher in diesem Jahr stattfand, war bei den jungen Feuerwehrfrauen und -männern auf große Begeisterung gestoßen. Die Jugendlichen absolvierten an diesem Tag den Alltag von Angehörigen der Berufsfeuerwehr.

Seit 2005 ist  Andreas Heitzenreder der Gemeindejugendfeuerwehrwart. Er wird von einer Gruppe aus sieben Ausbildern, die 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr im Wechsel betreuen, unterstützt. Eine weitere Neuerung in der Jugendfeuerwehr ergab sich durch die neue Jugendordnung. Bei der sportlichen Begegnung des Bezirkes wurde in der neuen Sporthalle Erzhausen der 2. Platz erreicht.

Um den Übungs- und Ausbildungsdienst auch bei schlechtem Wetter aufrecht zu erhalten, wurde durch den Feuerwehrverein und die Gemeinde für alle Jugendlichen Wetterschutzjacken angeschafft.

Erneut konnte im Jahr 2006 eine gemeinsame Leistungsspangenmannschaft aus den Jugendfeuerwehren Gräfenhausen und Erzhausen zusammengestellt werden, die am Kreisjugendfeuerwehrtag erfolgreich die Leistungsspange erkämpfte.  

Im Rahmen des Familienabends wurde durch den Kreisjugendfeuerwehrwart der Feuerwehr Erzhausen die erste Ehrenkachel der Kreisjugendfeuerwehr als Dank und Anerkennung für viele gemeinsame Aktivitäten und für  die zahlreich geleistete Hilfe bei Veranstaltungen der Jugend überreicht.

Im Rahmen des zweiten Megazeltlagers 2007, an dem die Erzhäuser neben 212 anderen Jugendfeuerwehren aus dem südhessischen Raum teilnahmen, konnten auch wieder vier Jugendliche die Leistungsspange erringen.

Der bereits im Jahr 2000 aufgestellte Weltrekord sollte im Rahmen des Megazeltlagers übertroffen werden. Die Erzhäuser Jugendfeuerwehr war daran beteiligt, dass der Rekord aus dem  Jahre 2000 mit nunmehr 1050 Strahlrohren und einer 350 m langen Wasserwand gebrochen wurde. 100.000 Liter Wasser wurden pro Minute aus dem Main entnommen und wieder zurück gespritzt. Auch Bürgermeister Hans-Dieter Karl schaute sich das Spektakel an der Mühlheimer Schleuse an.

Im Jahr 2008 fiel der lang ersehnte Startschuss für die Umbaumaßnahme des Feuerwehrgerätehauses. Die Jugendlichen fieberten schon länger auf diesen Startschuss hin, da sie sich in einem Flur im Keller umziehen mussten. Eigene Räume für Jungen und Mädchen gab es nicht. Im Neubau wird im Obergeschoss ein eigener Raum für die Jugendfeuerwehr entstehen.

Im Laufe des Jahres konnten die Jugendlichen dann ihr „Kellerverlies“ verlassen und haben nun ihre eigenen Spinde in einem hellen und großen Umkleideraum. Die Jugendlichen sind nunmehr etwas näher bei den „Großen“, da die Spinde sich jetzt zwischen den Spinden der Einsatzkräfte befinden.  Ebenso konnten Sanitär- und Umkleideräume für die Mädchen und Frauen im Erdgeschoss realisiert werden.

Jugendfeuerwehr heuteZu einer Klausurtagung waren die Jugendfeuerwehrausbilder gemeinsam mit Gemeindebrandinspektor und seinem Stellvertreter nach Heidelberg geladen. Hier wurden viele neue Ideen für die zukünftige Jugendarbeit geboren.

Das Jubiläumsjahr 2009 steht ganz im Zeichen der Jugendfeuerwehr. Neben einer Feierstunde im März findet der Kreisjugendfeuerwehrtag 2009 in Erzhausen rund um die Heegberghalle statt. Hierzu werden ca. 1000 Jugendliche aus dem Kreisgebiet erwartet.

(Dieser Teil der Chronik wurde im Februar 2009 von Daniel Peters und Andreas Heitzenreder verfasst)