Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erzhausen in Atem – Drei Einsätze in den letzten sieben Tagen

In der letzten Woche hatte die Feuerwehr Erzhausen gleich drei Einsätze zu bewältigen. So ging die erste Alarmierung am Sonntag, den 28.Juni 2015, gegen 02:10 Uhr ein. Hier wurde ein Feuerschein in Richtung des Egelsbacher Flughafens gemeldet. Nach der Erkundung des Gebiets um den Flughafen konnte auf einem Feldweg, parallel zur Heegberghalle, eine brennende Sitzbank ausfindig gemacht werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Erzhausen unternahmen einen Brandangriff.

Trotz intensiver Löscharbeiten konnte die Bank vor der völligen Zerstörung nicht bewahrt werden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben, sodass dieser Einsatz gegen 02:45 Uhr beendet werden konnte. Es waren hierbei acht Kräfte der Feuerwehr Erzhausen im Einsatz.

Am Dienstag, den 30. Juni 2015, ging gegen 11:00 Uhr die zweite Alarmierung bei der Freiwilligen Feuerwehr Erzhausen ein. Gemeldet wurde ein Flugzeugabsturz mit verletzten Personen auf den Bahngleisen in Höhe des Flughafen Egelsbach. Beim Eintreffen der Erzhäuser Feuerwehr waren Rettungsdienste, Polizei und die Feuerwehr Egelsbach schon vor Ort. Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Erzhausen beschränkten sich auf die Tragehilfe des Verletzten zum Rettungshelikopter, sowie auf die Betreuung der Ersthelfer. Die zweite Insassin des Flugzeugs überlebte den Absturz, trotz schneller medizinischer Versorgung, nicht. Gegen 12:15 Uhr war der Einsatz für die Erzhäuser Einsatzkräfte beendet. Es waren zehn Kräfte der Feuerwehr Erzhausen im Einsatz.

Laut Aussagen der Polizei touchierte das Flugzeug beim Start die Oberleitung der dort verlaufenden Zugstrecke. Dabei kam es, so ein Sprecher der Bundespolizei, zu dem Aufprall auf den Bahngleisen. Ein dort verkehrender Güterzug rammte anschließend das schon brennende Flugzeugfrack. Der Zugführer blieb dabei unverletzt. Der Bahnverkehr zwischen Langen und Erzhausen wurde, aufgrund des Unfalls, sowie der Rettungs- und Aufräumarbeiten, eingestellt. Durch die abgerissene 400 Meter lange Oberleitung war eine schnelle Aufnahme des Bahnbetriebs vorerst nicht möglich gewesen.

Am Freitag, den 03.Juli 2015, ging gegen 05:35 Uhr die dritte Alarmierung bei der Feuerwehr Erzhausen ein. Gemeldet wurden zwei aufeinanderfolgende Wasserrohbrüche in der Elbestraße. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erzhausen unternahmen Absperrmaßnahmen und übergaben die Einsatzstelle an den zuständigen Versorger, sodass der Einsatz gegen 06:45 Uhr beendet werden konnte. Es waren acht Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.