1.670 Jahre lang – wir unterstützen die Feuerwehr Erzhausen!

(sb) Diese stattliche Anzahl an Mitgliedsjahren im Feuerwehrverein brachten 39 Personen gemeinsam in diesem Jahr auf´ s Papier. 17 dieser Vereinsmitglieder konnten wir im Rahmen des Ehrenabends der Freiwilligen Feuerwehr Erzhausen am vergangenen Samstag begrüßen. Sie erhielten als Dankeschön für dieses langjährige Engagement ein Präsent und eine Urkunde. Im Einzelnen handelte es sich um 25-, 40-, 50-, 60- und sogar 70-jährige Mitgliedschaft im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Erzhausen.

Einige der Jubilare sind oder waren viele Jahren auch aktiv in der Feuerwehr tätig. Etliche Mitbürger unterstützen aber auch die gute Sache der Feuerwehr rein passiv durch einen Jahresbeitrag und tragen so zum Erhalt des Brandschutzes und der Hilfeleistung in der Gemeinde bei, die durch ehrenamtlich tätige Feuerwehrfrauen und -männer in unserer Kommune erbracht wird.

 

Der alljährliche Ehrenabend der Feuerwehr Erzhausen versteht sich als gemeinsame Veranstaltung des Feuerwehrvereins und der Einsatzabteilung, bei der man das Jahr Revue passieren lässt, die Ehrungen durch Verein, Gemeinde, Feuerwehrverband und Land Hessen durchführt, sowie Beförderungen vornimmt und gemeinsam ein paar schöne Stunden verbringt. Durch den Abend führten der Gemeindebrandinspektor Dirk Heinrich und der stellvertretende Vereinsvorsitzende Marco Bergelt. Sie begrüßten zu Beginn die Jubilare, die Mitglieder der Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung, alle Angehörigen, Frau Bürgermeisterin Claudia Lange, die Vorsitzende der Gemeindevertretung Tanja Launer sowie den Ersten Beigeordneten Hermann-Josef Hofsümmer.

 

Dirk Heinrich blickte zunächst noch einmal auf das Jahr 2019 zurück, das mehrere große Einsätze (z. B. Kellerbrand Mehrfamilienhaus, Flugzeugabsturz, Waldbrand und Sturm), das Feuerwehrfest sowie unser Mega-Event Kreisjugendfeuerwehrtag für uns bereithielt. Nur für die Einsätze fielen in diesem Jahr bisher 2000 Mann-Stunden an, im Vergleich dazu im kompletten Jahr 2018 800 Stunden. Der Gemeindebrandinspektor sowie Frau Lange und Frau Launer bedankten sich in ihren Grußworten ausdrücklich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit und das damit verbundene Sicherheitsgefühl, das hierdurch den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde vermittelt wird. Diese Leistung erbringt man nur als Team, wenn der Zusammenhalt in der Gruppe stimmt und man von seinen Angehörigen unterstützt wird, auch wenn die Alarmierung durch den Melder und der damit verbundene Einsatz nicht in den angedachten Tagesablauf passt.

 

Der Bezirksfeuerwehrverband, vertreten durch Kreisbrandinspektor Heiko Schecker, nahm bei dieser Gelegenheit die Ehrung von langjährige Mitgliedschaften in der Freiwilligen Feuerwehr Erzhausen (betreffend Jugend-, Einsatz und Alters-/Ehrenabteilung) vor. Er ehrte für 60jährige Zugehörigkeit Albert Bender und Dieter Götz, Bernd Schlappner für 50 Jahre sowie Ralf Bachhuber für 40 Jahre.

 

Folgende Veränderungen gab es in der Einsatzabteilung. Aus dem aktiven Dienst wurden verabschiedet: Tanja Kern und Jürgen Breidert. Aufgenommen wurden: Florian Heidenreich und Jan Weber. Durch Umzug verließen uns: Fabian Dohn und Oliver Köhres.

Einen höheren Dienstgrad haben sich durch die erfolgreiche Absolvierung von Ausbildung sowie geleistete Dienstjahre erarbeitet: Joshi Ninad – Feuerwehrmann; Kai Bachhuber, Nicolas Beck, Dirk Eichenauer, Sascha Kiesewetter und Jörn Plodeck – Oberfeuerwehrmann; Maximilian Götz und Gerald Leiser – Löschmeister; Rene Retzak – Oberlöschmeister;

Für langjährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr wurden in diesem Jahr folgende Kameraden durch das Land Hessen mit einer Urkunde des Innenministers Peter Beuth gewürdigt: Andreas Best, Frank Hochstätter, Jürgen Krieg und Daniel Peters für 20 Jahre Dienst in der Einsatzabteilung, für 30 Jahre Siegbert Köppel sowie für 40 Jahre Dienst Klaus Mertz.

 

Nach diesem offiziellen und feierlichen Teil des Abends erwartete uns noch ein Highlight: die Bildershow mit Fotos von Einsätzen, Festen, gemeinsame Veranstaltungen, Ausflügen aber auch Lehrgängen und Fortbildungen im Jahr 2019.

Wir bedanken uns bei allen Kameradinnen und Kameraden sowie Unterstützenden, die wieder zum Gelingen dieses tollen Abends beigetragen haben.

Einer für Alle und Alle für Einen!